Zum 5. Mal beim Kr?uterexpress

Ulli vor 4368 Tagen :: Kommentare (5)

Zum 5. Mal war der K?che Club zu Gast beim Kr?uterexpress hier in Erle. Gestern wurde dort das Kartoffelfest gefeiert. Seit ein paar Jahren versorgen wir die G?ste mit kulinarischen Leckerbissen. Diesmal, passend zum Motto, gab es eine leckere Kartoffelsuppe, die Gaumen und Magen gleicherma?en verw?hnte. Leider beschr?nkte sich meine T?tigkeit aus bekannten Gr?nden haupts?chlich in der Anwesenheit, aber sie war dennoch wichtig, da einige Kinder aus dem Erler Kinderheim extra bei solchen Gelegenheiten vorbeischauen, um mit uns zu plaudern oder uns wieder zu sehen. Echte Fans halt! Selbst mein Freund Heinrich (links neben mir), der erst morgens aus Tunesien vom Club aldiana zur?ckgekehrt war, lie? es sich nicht nehmen, dabei zu sein. Das herbstliche Kaiserwetter war nat?rlich die Kr?nung bei diesem Event. Unsere Suppenk?bel waren am Ende wie leer gefegt, so dass nach einer schnellen Hochrechnung sicherlich wieder ein Scheck in H?he von 500 Euro an das Erler Kinderheim gehen wird, um dort diverse Freizeitaktivit?ten zu f?rdern. Die Kinder freut's, uns auch!
Wie hei?t es doch bei Schiller: "Sonnenblick und Hoffnung begleiten einander gerne."

Das Rezept f?r 10 Personen:
Zutaten:
0,075 kg Butter, 0,050 kg Speck, 0,150 kg Zwiebeln, 0,150 kg Porree, 0,150 kg M?hren, 0,050 kg Sellerie, 0,750 kg Kartoffeln, 2 l Bouillon, Majoran, Petersilie, 0,125 l Schmand.
Zubereitung:
Die Speck-, Zwiebel-, Porree-, M?hren- und Selleriew?rfel in Butter anschwitzen. Die Kartoffelw?rfel zugeben. Mit Bouillon aufgie?en und etwa 30 Minuten garen. Suppe p?rieren, so dass sie etwas s?mig wird. Abschmecken mit Zitrone, frischen gezupften Majoran und gehackter Petersilie und mit Schmand verfeinern. Als Garnitur ger?stetes Wei?brot oder ein Scheibchen Fleischwurst.
Guten Appetit, allerseits!

Kult im Revier - die Currywurst

Ulli vor 4369 Tagen :: Kommentare (6)

Sie ist zwar nicht unbedingt ein Sonntagsessen, aber ein Kult im Revier allemal, die Currywurst.
Currywurst ist eine gebratene Br?h- oder Bratwurst, die meist geschnitten mit einer Ketchupso?e und Currypulver serviert wird. Die ?bliche Beilage sind Br?tchen oder Pommes Frites.

Die Erfindung der Currywurst wird zumeist Herta Heuwer zugeschrieben, die erstmals am 4. September 1949 an ihrem Imbissstand an der Ecke Kant-/Kaiser-Friedrich-Stra?e in Berlin-Charlottenburg gebratene Br?hwurst mit einer So?e aus Tomatenmark, Currypulver, Worcestershiresauce und weiteren Zutaten kreiert und verkauft hat. 1959 lie? sie den Namen ihrer So?e, Chillup, als Marke sch?tzen und seit 2003 befindet sich am ehemaligen Standort eine Gedenktafel zu ihren Ehren. (Info wikipedia)

Von den Menschen hier im Revier wiederum wird Berlin als Ursprungsort stark angezweifelt.
Die Currywurst wird regional unterschiedlich zubereitet. Die Bandbreite zeigt ein Vergleich zwischen der "Berliner" und der "rheinischen Currywurst":
Die erste Berliner Currywurst war eine mit Pelle (berlinerisch f?r Darm)! - Die W?rste mit Darm sind gep?kelte und leicht ger?ucherte Br?hw?rste aus fein gemahlenem Schweine- und teilweise auch Rindfleisch. Sie ?hneln einfachen Bockw?rsten. Zum W?rzen wird zuerst das Currypulver gestreut. Auf Wunsch werden noch Cayennepfeffer (Bestellung: "scharf" oder "extra scharf") oder zersto?ene Chilischoten (Bestellung: "mit K?rnern" ? wegen der Samen der Chilischoten) hinzugef?gt. Auch die Zugabe von Worcestershiresauce oder "scharfen Zwiebeln" (gehackten rohen Zwiebeln mit Chili) ist ein ?blicher Wunsch. (Info wikipedia)

Im Ruhrgebiet und seiner Umgebung wird Currywurst aus Bratwurst hergestellt, ist also nicht gep?kelt und ger?uchert, aber kr?ftiger gew?rzt. Zum Zerschneiden dient h?ufig ein Ger?t mit mehreren Klingen, das sie mit einer Handbewegung zerkleinert, oder eine an einen Fleischwolf erinnernde Maschine, die mit einem rotierenden Messer arbeitet.
Dabei wurde sie zu einer Ikone der Alltagskultur, ?ber deren ordnungsgem??e Auswahl der Zutaten und ihrer Zubereitung gro?e Meinungsunterschiede herrschen, die von Anh?ngern der Currywurst lustvoll diskutiert werden.

Hier mal ein spezial Saucenrezept: 1 EL ?l erhitzen, 125 gr Tomatenmark darin and?nsten, 3 EL Currypulver und 1 TL Cayennepfeffer unterr?hren, 250 ml Orangensaft (ohne Fruchtfleisch), 1 TL gek?rnte Br?he und 2 Stern-Anis dazugeben. Zwei Minuten k?cheln lassen, dann mit Zucker, Pfeffer und Salz abschmecken.
Die s??-scharfe Sauce reicht f?r sechs Rostbratw?rste und schmeckt himmlisch.

Selbst Herbert Gr?nemeyer hat sich der sagenumwobenen Currywurst im Revier angenommen und ihr einen verdienten Ehrenplatz in seinem Song-Repertoire einger?umt?

"gehse inne stadt
wat macht dich da satt
'ne currywurst

kommse vonne schicht
wat sch?nret gibt et nich
als wie currywurst

mit pommes dabei
ach, dann gebense gleich zweimal currywurst

bisse richtig down
brauchse wat zu kaun
'ne currywurst .....

Wer jetzt richtig Appetit bekommen hat, dem kann nich nur empfehlen... ne Currywurst aus dem Revier.
Euch allen noch einen unterhaltsamen Sonntag und viel Vergn?gen bei all Euren Unternehmungen. Macht's gut.

Ein Pilz, bitte ...

Ulli vor 4379 Tagen :: Kommentare (4)

Das war ja gestern ein spannender Sportabend. Erst ein fantastisches Fu?ballspiel zwischen Schalke 04 und dem AC Mailand in der Arena, anschlie?end ein ebenso guter Boxkampf, obwohl Luan Krasniqi im WM-Kampf gegen Lamon Brewster durch technischen K.o. in der neunten Runde unterlag.
Durch das sch?ne Wetter in den letzten Wochen waren Waldpilze z.B. Maronen auf den Wochenm?rkten in unserer Gegend Mangelware. Pers?nlich mag ich diese gerade wegen ihres intensiven Aromas. Mal schauen, ob es an diesem Wochenende etwas besser aussieht. Mitgebracht habe ich heute zwei schmackhafte Pilzrezepte ...

Vegetarisch: Pilzrisotto mit Knoblauch und Kr?utern
Zutaten:
300 g Risotto-Reis, 750 g gemischte Waldpilze (Pfifferlinge, Steinpilze, Maronen), 2 Zwiebeln, fein gehackt, 1 Knoblauchzehe, 1 Lorbeerblatt, 1 TL Steinpilzpulver, 1 EL Oliven?l, 2 EL Butter 125 ml trockener Wei?wein, 700 ml hei?e Gefl?gelbr?he 2 EL Petersilie, fein gehackt, Salz, Pfeffer aus der M?hle, 2 EL Butter oder Butterschmalz, Parmesan, frisch gerieben oder gehobelt
Zubereitung:
Zun?chst Pilze mit einem K?chentuch abreiben und in kleine St?cke schneiden. Gefl?gelbr?he erhitzen. Zwiebeln in ?l anschwitzen, Lorbeerblatt und Steinpilzpulver zugeben, Knoblauch dazupressen. Reis einstreuen und glasig d?nsten, dann den Wein angie?en und einkochen lassen. 1/4 der hei?en Br?he zugie?en, salzen und pfeffern. Den Reis ca. 20 Min. bei geringer Hitze ausquellen lassen, dabei nach und nach die restliche hei?e Br?he angie?en, unter h?ufigen R?hren jeweils einkochen lassen.
Dann Pilze portionsweise im hei?en Butterschmalz kr?ftig anbraten, mit Salz und Pfeffer w?rzen und mit der Petersilie unter den s?migen Risotto mischen. Mit gehobeltem Parmesan bestreut anrichten. [f?r 4 Personen]

R?sti mit Gefl?gelleber-Pilz-Ragout
Zutaten f?r die R?sti:
1 kg Kartoffeln, ?l zum Braten, 100 g geriebener Gruy?re, Salz, Pfeffer aus der M?hle
F?r das Gefl?gelleber- Pilz-Ragout:
500 g Gefl?gelleber, 2 EL ?l zum Braten, 5 Tomaten, 500 g Pilze (z.B. Champignons und Pfifferlinge), 2 Knoblauchzehen, 1 Zwiebel, fein gehackte Kr?uter, Salbeibl?tter zum Garnieren
Zubereitung:
Die R?sti Kartoffeln waschen und mit Schale nicht zu weich kochen. Kartoffeln abseihen, pellen und in Streifen reiben. In einer Pfanne mit hei?em ?l portionsweise kleine R?sti braten. Fertige R?sti auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Etwas salzen, mit K?se bestreuen und im Backofen bei 130 Grad f?r ca. 15 Minuten lang warm stellen und den K?se schmelzen lassen.
Gefl?gelleber waschen, trockentupfen und schnetzeln. Tomaten waschen, kurz ?berbr?hen, abschrecken, h?uten, fein w?rfeln. Pilze mit einem K?chentuch abreiben, putzen und klein schneiden.
Zwiebel und Knoblauch sch?len und fein w?rfeln. In einer Pfanne ?l erhitzen und die Leber anbraten. Zwiebel, Knoblauch, Pilze und Kr?uter untermengen und alles bei mittlerer bis starker Hitze anbraten. Tomaten dazugeben und alles nochmals ca. 5 Min. braten, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit Salbei und den R?sti anrichten.

So dann viel Spa? beim Einkauf f?r das Wochenende, vielleicht auch beim Ausprobieren dieser Rezepte. Einfach lecker!

Manchmal werde ich gefragt: Warum schreibst Du eigentlich einen Blog? Lach ...Ganz einfach w?rde Sir Francis Bacon (1561 - 1626) sagen: "Lesen macht vielseitig, verhandeln geistesgegenw?rtig, schreiben genau." ...smile. Ist doch auch eine Antwort, oder? In diesem Sinne macht Euch einen sch?nen Abend, morgen ist Wochenende.

Al dente im Mai des Herbstes

Ulli vor 4406 Tagen :: Kommentare (0)

Der September ist der Mai des Herbstes, habe ich mal gelesen. Es stimmt. Bei us in GE herrschen bei Sonnenschein Temperaturen um die 24 Grad, rundum angenehm. Hoffentlich bleibt es noch so ein Weilchen.
Beim Kochen fiel mir wieder ein, warum die Italiener die Nudel bi?fest kochen. Man kann dadurch durchaus abnehmen.
Wer Maccaroni, Sphagetti oder Trotellini "al dente" kocht, kann wunderbar Pfunde loswerden.
Denn nach dem Verzehr von butterweichen Teigwaren schnellt der Blutzucker in die H?he und das Dickmacherhormon Insulin schie?t ins Blut, um den Zucker zu verarbeiten, stoppt somit die Fettverbrennung.
Bei bi?festen Nudeln bleibt der Blutzuckerspiegel stabil und den Fettpolstern geht es an den Speck.
Damit w?re mal ein Geheimnis der italienischen K?che gel?ftet. Ich w?nsche allen ein gutes Gelingen beim n?chsten Nudelgericht.
....................
Di?tkuren haben ihren Ursprung h?ufiger bei der Schneiderin als beim Arzt.
Deutsches Sprichwort

P.S. Eigentlich sollte der Artikel schon am Nachmittag erscheinen, nur leider hatte ich irgendwie Schwierigkeiten mit der Internetleitung des Providers. Die Seiten bauten sich kaum auf. Bilder wurden nicht mehr angezeigt. Blogs konnte ich ?berhaupt nicht mehr aufrufen.....hab geschimpft wie ein Rohrspatz, immer freitags, wo man dann keinen mehr erreichen kann. Hotline angerufen, dumme Spr?che angeh?rt (ziehen se mal den Stecker raus, machen sie mal ein Reset, funktioniert das System vielleicht ohne Router.....), sitzen da eigentlich nur Deppen? Hab Dein meinen Senf dazu gegeben und aufgelegt. Jetzt um 23 Uhr habe ich zuf?llig festgestellt, es geht wieder.
Also dann noch ein sch?nes Wochenende. Alles andere wird schon.

Rentnertag und Kalbskoteletts

Ulli vor 4458 Tagen :: Kommentare (0)

Da glaubt man, man hat Ferien und stellt dann fest, dass sich viele Leute r?hrig darum k?mmern, dass der Tag auch gut ausgelastet wird. Ach, Du kannst ja mal dahin fahren, auf dem R?ckweg noch dies erledigen und dann gehste noch schnell zum Markt, Einkaufsliste liegt auf dem Tisch, und dann denkste ja auch an Deinen Zahnarzttermin, Deine Mutter zur?ckzurufen, und Heinrich hat angerufen, muss um 14.00 Uhr zum Flughafen gebracht werden.
Also ich verstehe jetzt Pension?re, dass denen weniger Zeit zur Verf?gung steht als in ihrem Berufsleben?.lach.
Nun die Listen sind abgearbeitet, Heinrich sitzt auf dem Flieger nach Side/T?rkei zum Club aldiana, wo er sich in seinem "Praktikum" von der t?rkischen K?che inspirieren l?sst und dort auch Michael Skibbe, den ehemaligen Co-Trainer von Rudi V?ller treffen wird. Ohne Promis, das ist f?r Heinrich kein Urlaub?smile, aber so hat jeder seine Macke.
Der Zahnarzt war begeistert von seiner Arbeit. Ich habe keine Schmerzen, die Sonne scheint, also ein wundervoller Tag.
?und jetzt erz?hle ich Euch wie man leckere Kalbskoteletts auf Tomatenso?e macht und einen Hauch des S?dens wieder auf den Tisch zaubert, denn heute Abend bekommen wir noch Besuch von Freunden.

Kalbskoteletts auf Tomatenso?e

Zutaten f?r 4 Personen:
1 Knoblauchzehe, 2 kleine Zwiebeln, 2 EL Oliven?l 1 El Tomatenmark, 1 Dose Tomaten (850 ml), Pfeffer und Salz, 4 Kalbskoteletts ca. 150 g) 1 El Butter, 2TL gehackte Salbeibl?tter, 2 gegarte Kartoffeln, 2 TL gehackte Thymianbl?ttchen
Zubereitung:
Knoblauch und Zwiebeln abziehen. L?ngs in Spalten teilen bzw. hacken. Beides in 1 EL hei?em Oliven?l glasig schwitzen. Tomatenmark und Tomaten samt Fl?ssigkeit zuf?gen und mit Salz und Pfeffer w?rzen. Ca. 20 Minuten offen k?cheln lassen.
Dann das Fleisch abwaschen, tockentupfen, salzen und pfeffern. Butter und 1 EL ?l in einer gro?en Pfanne erhitzen und die Koteletts darin von jeder Seite 2-3 Minuten braten. Anschlie?end mit Salbei bestreuen.
Die Kartoffeln in Scheiben schneiden, unter die Tomatenso?e heben und mit Thymian, Salz und Pfeffer abschmecken. Koteletts aus der So?e anrichten und mit frischen Kr?utern garnieren.
So, dann lasst es Euch schmecken!

Zur Ferienzeit Scheck f?r das Erler Kinderheim

Ulli vor 4464 Tagen :: Kommentare (0)

Direkt zu Ferienbeginn konnte der K?che-Club vertreten durch Heinrich W?chter, Ulrich Pokorra und Paul Sch?nfeldt zusammen mit den beiden Vertreterinnen des Kr?uterexpress Frau Ursula M?ller-Gr?gor und Brigitte Pokorra einen Scheck in H?he von 600,00 Euro, die aus den beiden Kochevents beim Sommerfest des Kr?uterexpress und dem Stadtfest "Buer Live" "erkocht" wurden an die Heimleiterin des Erler Elisabeth Kinderheims Frau Hete Rolle-Keuper ?bereicht. Frau Rolle-Keuper lud die G?ste spontan zu einem Eis direkt vom Eiswagen ein, der heute f?r die Kinder extra bestellt worden war und freute sich ?ber die finanzielle Unterst?tzung, die in der Ferienfreizeit dringend gebraucht wird.
Die K?che versprachen zudem, einen vielfach ge?u?erten Wunsch der Heimkinder nach den Ferien im Kinderheim zu erf?llen - zusammen mit und f?r die Kinder wollen die drei K?che ein Abendbrot zubereiten und die Jugendlichen an die Arbeitsweise und Kochtechniken von Profik?chen heranf?hren und sie bei der Zubereitung integrieren. Mit einem gro?en "Hurra" wurden die Spender entlassen, die sich im Herbst wieder mir ihrem Engagement in den Dienst des Kinderheims stellen wollen.

K?che-Club und Kr?uterexpress ?berreichen Scheck f?r das Erler Kinderheim

Im Bild: v.l.n.r. Paul Sch?nfeldt, Heimleiterin H. Rolle-Keuper und Heinrich W?chter mit dem Scheck, sowie Brigitte Pokorra, Frau Ursula M?ller-Gr?gor und rechts Ulrich Pokorra (mit M?tze)

nächste Seite »